Leimholzplatten Eiche

Im Vergleich zu vielen Möbelbauplatten bestehen Leimholzplatten Eiche aus massivem Holz, weshalb dieses Material auch die Bezeichnung Massivholzplatten trägt. Die Leimholzplatten Eiche sind ideal für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke – von der Raumgestaltung bis hin zur Küchenarbeitsplatte.

Was sind Leimholzplatten eigentlich und wie werden diese hergestellt?

Leimholzplatten Eiche bestehen aus nebeneinander angeordnete Holzriegeln, welche mit Leim zu einer Platte verleimt werden. Wenn es sich um eine Leiste handelt, die mit der daneben liegenden verleimt wird, spricht man von den durchgehenden Lamellen. Keilgezinkte Lamellen bezeichnen die Befestigung mehrere Riegel hintereinander, um eine möglichst lange Leimholzplatte zu erhalten.

Verschiedene Einsatzbereiche

Neben Leimholzplatten aus Eiche werden die Platten auch aus Kiefer, Buche, Fichte und einige anderen Holzarten verarbeitet. Unabhängig von der Art des Holzes werden unterschiedliche Güteklassen unterschieden, wobei A die höchste Güteklasse entspricht. Bei den speziellen Möbelbauplatten handelt es sich um massive und unbehandelte Platten, welche für eine abschließende Behandlung mit dekorativen, individuellen und schützenden Anstrichen bzw. Lasuren geeignet sind.

Leimholzplatten, besonders aus Eiche, werden für die dekorative Innenraumausstattung verwendet. Sowohl im privaten als auch im gewerblichen Möbelbau sind die Massivholzplatten eine sehr gern gesehene Alternative zu den gewöhnlich beschichteten Möbelbauplatten.

Eine Leimholzplatte mit Stahlprofilen oder mit Behandlung

Um Leimholzplatten Eiche auf die Arbeiten vorbereiten zu können, ist es möglich, die Platten mit Stahlprofilen auszustatten. In diesem Fall ist die Platte auf beiden Seiten mit einem Stahlprofil ausgestattet. Die Nuten und Schlitze werden auch über die Länge der Platte aufgetragen. Die Stahlprofile mit den Nuten sorgen für eine stabile Leimholzplatte.

Darüber hinaus ist es möglich, Leimholzplatten mit einer Behandlung zu versehen. Neben unbehandelten kann man auch zwischen transparenten Lack, einem transparenten Öl und verschiedenen Farben zu wählen. Der Lack bzw. das Öl sind hochwertige 2-Komponenten-Produkte. Ein hochwertiger Lack bietet langjährigen Schutz. Das transparente Öl ist kaum sichtbar und erzielt dennoch eine natürliche Eichenholzfarbe, einschließlich der Behandlung. Die Farben geben einen akkuraten Eindruck, aber die endgültige Farbe kann geringfügig abweichen – das sollte unbedingt berücksichtigt werden. Der Unterschied zwischen Lack und Öl liegen zum größten Teil im Schutzgrad, in der Wartung und besonders in der Möglichkeit, die Behandlung immer wieder durchzuführen.