Ein Führungszeugnis und die Erfordernisse

In manchen Situationen kann man ein Führungszeugnis brauchen, etwa, wenn man ein Geschäft oder Gewerbe betreiben will. Das Führungszeugnis oder EU-weit criminal record certificate genannt, kann ich erklären: Es handelt sich dabei um ein polizeiliches Zeugnis, welches mit dem Strafregister zusammenhängt. Das Führungszeugnis anzufordern, ist meist kein Problem. Auch ich habe das schon einmal gemacht und es war wirklich nicht schwierig. Bei mir war es relativ einfach: Ich bin auf das Meldeamt gegangen und habe dort mit einem Verantwortlichen gesprochen. Dieser erklärte mir, dass es schon zu einigen Kosten, die aber nicht hoch sind, kommen kann. Auf jeden Fall ist es wichtig und Voraussetzung, dass man persönlich vorbeikommt. Eine Vollmacht kann nicht ausgestellt werden, damit jemand anderer das polizeiliche Führungszeugnis abholt, falls man selbst nicht kann. Man muss es also selbst machen. Wie ich dann also auf dem Meldeamt war, ließ ich mich beraten und die zuständige Person dafür sagte mir, dass es zirka 20 Euro an Kosten sind, die man aufwenden müsste, um ein Führungszeugnis zu bekommen.

Das polizeiliche, persönliche Dokument ist nicht schwer zu bekommen

Ich brauchte zum Beispiel ein Führungszeugnis, weil ich es einreichen musste. Das ist nicht zu umgehen. Die Kosten dafür muss man auf jeden Fall selbst tragen. Bei jedem Magistrat oder Gemeindeamt kann ich ein Führungszeugnis beantragen. Es ist dafür auch nicht notwendig, dass ich in der Gemeinde aufrecht polizeilich gemeldet bin. Etwaige Bundesstempelgebühren in der Höhe von bis zu 25 Euro können auch anfallen. Aber das ist verschieden. Darüber habe ich mich genau informiert.